Von Indianern, Wölfen & Kartoffeln

Jeder kennt sie: Pommes, Reibekuchen, Chips und .. und.. und .... Aber was haben diese Produkte alles gemeinsam?

Bei unserem jahrgangsübergreifenden Projekt dreht sich alles um die Kartoffel. Gemeinsam arbeiten die Wölfe (JG2) mit den neuen Forscherhaus-Kindern, den Indianern.

Zunächst haben wir den Rohstoff Kartoffel genau betrachtet, gefühlt und geschmeckt. Wir konnten sie nach Farben, Größen und Formen unterscheiden.Wer hätte gedacht, dass Kartoffeln so unterschiedlich aussehen können. Aber wie sehen sie von innen aus? Da hilft nur eins, aufschneiden!

Um sie noch genauer mit unseren Sinnen erleben zu können, haben wir Fühlspiele gemacht und natürlich auch geschmeckt. Dabei sollten die Augen geschlossen bleiben!

Aber woher kommt die Kartoffel eigentlich?

Natürlich, die wachsen in der Erde. Aber das wollten wir doch genauer wissen. Deshalb haben wir uns auf den Weg gemacht. Bei unserem Ausflug auf den Kartoffelhof konnten wir viel über die Aussaat, über das Wachstum und die Ernte erfahren. Unsere Forscherhauskinder zeigten sich als begeisterte Erntehelfer.

Doch wie genau sieht die Kartoffelpflanze aus. Da muss doch eine ausgegraben werden!

Aber Achtung! Die eigentliche Frucht ist giftig!

Natürlich stand auch die Besichtigung der Landmaschinen auf dem Programm.

Wie es mit unserem gemeinsamen Kartoffelprojekt weitergeht, ist hier zu lesen!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen